rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Frank Turner - The First Three Years, Punkrock-Songwriter (Gunner Records / Broken Silence)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Christian Offline
Hucke



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 2722
Seit: 05 2002
Verfasst am: 03. 10 2009, 04:18

FRANK TURNER - THE FIRST THREE YEARS

Stil: Punkrock-Songwriter
Release: 14. August 2009
Label: Gunner Records / Broken Silence
Spieldauer: 23 Titel; 78:17 Minuten

Multimedia: >> Website // >> MySpace

Jaja, man kennt das. Der Ex-Frontmann einer mäßig bekannten (Post)-Hardcore-Band aus England holt irgendwann die Akustikklampfe raus und treibt mit mächtig Szene-Credibility seinem tätowierten Publikum die Tränen in die Augen. Aber nein, die Rede ist diesmal nicht von Sam Duckworth alias Get Cape. Wear Cape. Fly. Nein, seit geraumer Zeit wird Frank Turner mit seinen beiden Platten Love Ire & Song und Poetry Of The Deed  in Punkrock-Kreisen mächtig abgefeiert. Und tatsächlich erzählt der Ex-Sänger von Million Dead (haben 2001 immerhin einmal mit Boysetsfire gespielt) schaurig-schöne Geschichten zu den Klängen seiner Akustikgitarre. Das ist zwar zumeist wirklich schön und kurzzeitig auchmal anrührend, bisweilen aber auch ungewollt ironisch-komisch. Denn irgendwie wirkt Frank Turner auch auf dieser gerade erschienenen Compilation The First Three Years, die B-Seiten, Split-Singles und jede Menge unveröffentlichte Songs der Jahre 2005 bis 2008 umfasst, dann eben manchmal doch nur wie der Jack Johnson des Punkrock. Zum einfach mal so nebenbei konsumieren ganz schön, doch für die wirklich innigen Momente sollte man vielleicht lieber bei William Fitzsimmons, Austin Lucas und wie die anderen alle heißen bleiben.


--------------


Hucke bei MySpace.com
Nach oben
Profile PM AOL 
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 03. 10 2009, 16:21

Million Dead waren ziemlich cool. Das Solo-Zeugs interessiert mich leider nicht die Bohne.

--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
1 Antworten seit 03. 10 2009, 04:18 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Frank Turner - The First Three Years
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.