rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Kate Mosh - Breakfast Epiphanies, Indierock (Nois-O-Lution)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Johannes Offline
oest



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 3853
Seit: 09 2002
Verfasst am: 05. 04 2006, 16:36

KATE MOSH - BREAKFAST EPIPHANIES

Stil: Indierock
Release: 07.04.2006
Label: Nois-O-Lution
Spielzeit: 41:07, 11 Lieder.

> katemosh.de | Clodbusting | Lüning Island

Zwei Jahre sind seit Life Is Funfair vergangen, die vier Berliner von Kate Mosh waren unterwegs, in England mit Sometree, hierzulande mit Sparta und Aereogramme, mit Freunden aus dem Sinnbus-Kosmos und allein. Zwischendrin stand der Wechsel zu Nois-O-Lution und am Ende ist nun die neue Platte da. Breakfast Epiphanies. Das Cover! Ganz groß, enorm schick. Der charmant augenzwinkernde Wortwitz ist geblieben, sei es im Plattennamen (erinnert sei an dieser Stelle auch an die 5-Track-EP 4a.m. And It's Already Hell letzten Herbst) oder in den Tracknamen (One Giant Lied For Mankind, Clodbusting, U Is The Loneliest Letter..). Und das ist es einfach mal auch, was diese Band ausmacht. Subtiler Humor, augenzwinkernde Ironie. Und hat sich eigentlich damals jemals irgendwer darüber aufgeregt, dass Sharon Stoned Sharon Stoned hießen?
Wie auch immer. Kate Mosh preschen munter nach vorn, braten und scheppern, nehmen plötzlich das Tempo heraus, atmen durch und lassen durchatmen. Spielfreude galore. Akkurates Schlagzeug, ein warmer und prägnanter Bass, hektische und federnde bis entspannte Gitarren, hier und da leuchten Synthiemelodien auf (U Is The Loneliest Letter, Lüning Island), Gitarrenwände werden auf- und eingefahren. Sollte man Referenzen setzen wollen, dann eher amerikanischen Indierock als englischen, Midwest-Emo, Postcore. Chicago, Portland, Boston. Raues Shouten, Breaks und erfrischendes Lärmen trifft auf Melodica, Ruhe und sonnige Indiehits (Lüning Island, Clodbusting). Tanzbar ist das, aber nicht offensichtlich, versteckt fährt einem der Takt in Beine und Nacken. Melodisches Zirkeln, Spiel über die Flügel, mitunter bricht vertrackt Posthardcore hervor (Forever And Ever Amend, Haha..Weird!). Dischord, Van Pelt, Sonic Youth. Ein Feuerwerk an großartigen Liedern, aus dem für mich lediglich Clodbusting etwas abfällt und das mit dem fulminanten Noisebrett des augenaufreißenden Strxr endet. Nach dem einen die Stille plötzlich einfängt und mit mindestens einem faszinierten Lächeln aus dieser Platte entlässt.

(Und man schaue sich bitte auch unbedingt das einfach nur fantastische Video zu One Giant Lied.. an. Hier.)


--------------
http://www.livejournal.com/users/klangbild // oestberlin.de
---
Nach oben
Profile PM WEB MSN 
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 05. 04 2006, 16:39

schon längst auf dem einkaufszettel notiert

--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
1 Antworten seit 05. 04 2006, 16:36 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Kate Mosh - Breakfast Epiphanies
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.