rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Second Monday - Mono Injection, Progcore (Lockjaw Records)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Bastian Offline
überall bekannt



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 892
Seit: 08 2002
Verfasst am: 16. 03 2007, 16:29

SECOND MONDAY – IMAGERY

Stil: Prog-Core
Label: Lockjaw Records
Release: Oktober 2006
Spieldauer: 51 Minuten
Anspieltip: Mono Injection

http://www.secondmonday.net

65daysofstatic + At The Drive-In = Second Monday. So oder ähnlich kann Musikmathematik angewandt auf  Second Monday wohl am ehesten funktionieren.
Nachdem die Band von den Herren um Tribute To Nothing unter ihre Fittiche genommen wurde um auf dem bandeigenen Label ihre Cd zu veröffentlichen, wurde sie daraufhin von TTN noch schnell auf große Europatour geschickt. Kennt man ja von Tribute To Nothing schließlich auch nicht anders.
So kam es dann auch, dass ich einen Tag vor dem Konzert der Band vom Mirko von Cardiac Communication erfuhr, dass eben jene in Berlin spielen würden. Leider schien dies die einzige Promo gewesen zu sein, die bezüglich des Tourstops in Berlin gemacht wurde, so dass sich zum Konzert im Cassiopeia, in welches gute 200 Besucher passen lediglich genau 4 (!!!!!!!) Besucher erschienen.
Dazu kam dann gottseidank noch die Vorband, so dass wir insgesamt zu zehnt waren, nichtsdestotrotz das leerste Konzert meines Lebens bisher.
Trotz angepisster Stimmung konnten jedoch ebenfalls an diesem Abend von ihren Qualitäten als Musiker überzeugen und legten ein Konzert hin, bei welchem danach die Menge *hust* eine Zugabe verlangte.

Vertrackt, Breakbeatlastig, Gitarrengewitter und Soundwände sind vermutlich die Assoziationen welche die Meisten beim ersten Hören der Band bekommen und damit ganz zwangsläufig Vergleiche mit 65daysofstatic oder Explosions In The Sky aufkommen.
Ähnlich wie bei 65daysofstatic wird auch bei Second Monday gern am Effektgerät oder Keyboard herumgespielt und dem Drummer Höchstleistungen in Sachen Drumm&Bass Spielfertigkeiten in live abverlangt. Kein Wunder also, dass Tribute To Nothing großes Interesse an dieser Band hatten, erging es ihnen doch jahrelang ebenso, dass sie mit ihrer massenuntauglichen Musik erst einen Ruf erspielen mussten.
Fazit:
Second Monday werden vermutlich jeden Entzücken, der auf Soundgewitter, Breakbeats und Progcore steht.


--------------


You`re in to Metal??
As long as it`s heavy!
Nach oben
Profile PM ICQ 
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 16. 03 2007, 17:09

MP3 vermag zu gefallen.

--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
1 Antworten seit 16. 03 2007, 16:29 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Second Monday - Mono Injection
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.