rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Decrew - Dynamics Of Human Behavior, Screamo / Emocore (Dambuster / Cargo)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 19. 05 2007, 12:34

DECREW - DYNAMICS OF HUMAN BEHAVIOR

Stil: Screamo / Emocore
Label: Dambuster Records / Cargo
Spieldauer: 10 Tracks, 37.04 min.
Release: 27. April 2007
Video: >> Chalk People

Offizielle Bandhomepage
Decrew bei Myspace

Decrew aus Mailand und die italienische Variante sattsam bekannten Screamo-Sounds. Saftige, aber letztlich gehaltlose Kost.

Hätten Decrew statt einer Band eine Familie gegründet, so würde das Kind nun mitten in der Pubertät stecken. Seit satten sechzehn Jahren besteht die Band aus Mailand in wechselnder Besetzung. Von den ursprünglichen Punk/Hardcore-Wurzeln hat man sich über all die Jahre weit entfernt, heutzutage spielen die Italiener modernen Screamo, der sich stark an den üblichen amerikanischen Vorbildern orientiert, angenehmerweise aber nicht so glatt und überproduziert, weinerlich und weichgespült daherkommt wie so viele Genre-Kollegen aus Übersee.

Die Rezeptur ist allgemein bekannt: Mies gelaunter Schreihals trifft auf melodiöses Glockenkehlchen, nur das Decrew-Frontmann Checco in schizophrener Manier gleich beide Parts auf einmal übernimmt. Vermutlich begründet durch die jahrzehntelange Erfahrung im Hardcore-Untergrund agiert das Quintett zeitweise durchaus brachial; mitunter bollern die Gitarren in der angenehm druckvollen, aber nicht zu glatten Produktion ziemlich heftig. An anderer Stelle wiederum häufen sich die oft ziemlich schrägen Gesangspassagen in nerviger Masse – die Balance zwischen hart und herzlich finden Decrew leider nicht immer.

Schwerwiegender ist jedoch, dass die Crew (man verzeihe mir den üblen Wortwitz) aus Mailand in der wichtigsten Disziplin - dem Songwriting - allenfalls durchschnittliche Noten kassiert. Zu einfallslos und formelhaft geraten die Songs und auf Albumlänge variieren Decrew den Stil, den sie zweifelsfrei beherrschen, zu selten. So gut „Dynamics Of Human Behavior“ mitunter auch reinknallt, so eintönig und arm an Höhepunkten ist das Album auf lange Sicht auch. In ihrem Rahmen machen Decrew ihre Sache zwar ordentlich. Aber wer braucht schon den aufgewärmten Aufguss vom Aufguss?

Wertung:



--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
0 Antworten seit 19. 05 2007, 12:34 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Decrew - Dynamics Of Human Behavior
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.