rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Down To The Bone - Angelmountain, Alternative / Pop (DIY / Newcomer)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 31. 05 2006, 23:26

DOWN TO THE BONE - ANGELMOUNTAIN

Stil: Alternative / Pop
Label: DIY-Demo
Spieldauer: 6 Tracks, 19.30 min.
Release: Januar 2006
MP3: >> Komplettes Demo zum freien Download

Offizielle Bandhomepage

Melodiöser Pop und harter Rock geben sich ein Stelldichein - mit wechselhaftem Erfolg.

Das gemischte Quartett Down To The Bone aus St. Valentin im schönen Österreich spielen auf ihrem Demo-Debüt "Angelmountain die Kontraste gegeneinander aus: Gitarrist Hubert lässt seiner Vorliebe für krachende Killer-Riffs freien Lauf und rockt ab wie Matthew Bellamy auf dem NewMetal-Trip. Der Gesang von Frontfrau Vero dagegen ist fast klassisch poppig zu nennen.

Das Ergebnis ist zwiespältig: Entweder ergänzt sich beides ordentlich zu einem amtlichen Ohrwurm wie in „Remember Me“ oder „Adapted“ oder  es passt halt nicht zueinander und der Fusionsversuch misslingt. Wenn wie in „Dirt Of Life“ die harte Gitarre fast gänzlich außen vor gelassen wird und man sich an einem gemäßigten Powerpop-Song versucht, droht man der Belanglosigkeit anheim zu fallen. „Musiker“ dagegen ist als gegensätzliches Extrem dann wiederum musikalisch wie auch textlich zu platt.

So kann zwar nicht alles auf "Angelmountain" gefallen, doch allein der Versuch, etwas nicht gänzlich Ausgelutschtes zu fabrizieren, gehört schon respektiert. Und da alle Songs des Demos zum freien Download auf der Bandhomepage verfügbar sind, lohnt sich das reinhören allemal – und wenn es nur deswegen ist, dass man sich vorstellt, wie effektiv die feinen Gitarrenriffs erst in Verbindung mit einem etwas passenderen Gesang mit dem nötigen Quentchen an Aggressivität wirken würden.


--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
0 Antworten seit 31. 05 2006, 23:26 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Down To The Bone - Angelmountain
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.