rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Son - s/t EP, Alternative Rock (FinestNoise / CodeXPress)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 27. 06 2005, 15:40

SON - S/T [EP]

Stil: Alternative Rock
Label: FinestNoise / CodeXPress
Spieldauer: 6 Tracks, 29.17 min.
Release: 4. Juli 2005
Highlights: Sunday 4am
MP3s: >> Sunday 4am // >> Daddy

Offizielle Bandhomepage

Es ist wirklich schwierig, eine Rezension über eine Platte zu schreiben, an der so wirklich rein gar nichts besonderes ist. Da kommt man dann in die Verlegenheit, den Freunden eine Platte beschreiben zu wollen, aber nicht die richtigen Worte finden zu können, denn Standards sind schwer zu definieren.
Natürlich könnte man jetzt die Vergleiche aus dem Promozettel als Anhaltspunkt heranziehen, aber in der Tat klingen Son weder nach Helmet, noch nach Deftones, Iron Maiden, Finch oder Thursday. Das ist alles Quatsch.
Natürlich könnte man über die selbstbetitelte und in Eigenarbeit produzierte Debütscheibe von Son schreiben, dass hier Alternative Rock auf passablem Niveau gespielt wird, mal härtere, mal softere Gitarrenriffs treffen auf einen Sänger, der mal schreit oder sich ins Trommelfell einschmeichelt. Aber wäre das nicht etwas nichtssagend?
Die Frage ist nur: Kann eine Plattenkritik mehr aussagen als das Objekt der Rezension selbst? Denn die sechs Songs dieser EP machen es einem wirklich nicht leicht. Zwischen nett (aber dennoch schon hundertmal gehört) und überflüssig (eben hundertmal gehört!) versinken die Stücke im Einheitsbrei, Da gefällt einem Sunday 4am für einen Moment schon ganz gut, dann wiederum ist der Abschluss mit dem Siebenminüter Still Running doch etwas lang und dröge geraten. Irgendwie nicht so ganz das Wahre, alles. Kein Song ist richtig schlecht, aber nach einer Perle sucht man hier mindestens genau so lange.

Fazit: Durchschnitt. Pures Mittelmaß. Und somit die wirklich undankbarste Aufgabe für einen Plattenrezensenten. Sorry. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Musik ist hier genau so austauschbar wie der Bandname klingt.


--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
0 Antworten seit 27. 06 2005, 15:40 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Son - s/t EP
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.