rock
punk
alternative
metal
ska
indie
emo
crossover
grunge
guitar pop
ROCKPORTAL
regional: NORD WEST OST SÜD/CH ÖSTERREICH

TICKETSHOP

AKTUELL
> start | news
> plattenkritiken
> konzertberichte
> interviews
TERMINE
> tourdaten
> festivals
> fernsehen
INTERAKTIV
> news melden
> forum
> links
> mp3 | video
INFO
> über uns
> impressum
> f.a.q.
> kontakt

Super Auswahl 01


© 2001-05 purerock.de

» Willkommen, Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Suche :: Mitglieder :: Hilfe]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Überschrift: Busta Rhymes - The Big Bang, HipHop (Interscope/Universal)< Älteres Thema | Neueres Thema >
Christopher Offline
überall bekannt



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 1156
Seit: 02 2003
Verfasst am: 28. 06 2006, 23:50

Busta Rhymes - The Big Bang

Stil: HipHop
Release: 9.06.2006
Label: Interscope (Universal)
Spieldauer: 15 Titel; 58:39 Minuten
Anspieltipps: Touch it, I love my B****, Cocaina

http://www.bustarhymes.com



Trevor Smith Junior ist zurück.
Wer?
Der Gute tritt auch unter dem Namen Busta Rhymes auf und hat mit The Big Bang gerade sein zehntes Album veröffentlicht.
Wie? Gehört nicht hierher? Ist nicht Rock'n'Roll?
Dieses Mal sei es gewährt und wenn man bedenkt, dass HipHop mit Rock zwar nicht die Attitüde, wohl aber das BadBoyImage, die Mädels und einen großes Stück des aktuellen Musikmarktes teilt, dann liegt eine Besprechung vielleicht doch nicht ganz so fern.
Außerdem muss man dazu ja sagen, dass Busta Rhymes einer der wenigen übriggebliebenen wirklich guten MCs ist. Diese sind ja inzwischen recht rar gesäht und außer Snoop Dogg gibt es nicht mehr viele, die wirklich aktiv und überzeugend am Ball geblieben sind. Dieser Herr hier wiegesagt schon und deswegen erntet er nun mit seiner neuen Platte Gold und erste Plätze wie noch nie. Gerade entert die neue Single "I love my B****" die Charts und klettert empor und immer weiter.
Okay. Wir haben also ein Album von einem sehr bekannten Künstler, der mehr als einmal bewiesen hat, was er "drauf" hat. Was ist anders?
Auch ein Busta Rhymes wird älter (auch, wenn man es ihm nicht sonderlich ansieht) und deswegen hat man das Gefühl, dass die so geschätze "Crazyness" (HipHopper sagen wohl auch "Illness"), wie man sie noch von Flipmode-Squad-Zeiten und Wu-Tang-Kolaborationen kennt, gegen ein wenig mehr Ruhe und Smooooothness eingetauscht wurde. Schade ist das. Aber es stört nicht. The Big Bang ist gemäßigter - im Rap-Sinne. Man kann sich natürlich nicht beschweren, dass es nicht genug Bitches oder Niggas gibt. Auf Busta ist Verlass.
Das Album ist auf jeden Fall vom aktuellen HipHop beeinflusst. So zum Beispiel "Touch It", dass gänzlich auf Melodie verzichtet und ein bisschen an Drop it like it's hot erinnern würde, wären da nicht die ziemlich guten, schnellen Rap-Parts, von denen das Stück immer wieder durchbrochen wird. Natürlich kann sich, wie bei jedem HipHop-Album, auch die Gästeliste mehr als sehen lassen.  Q-Tip, Marsha (Floetry), Missy Elliott (Sehr gut!), Swizz Beatz, Stevie Wonder (Oha!), Rick James (Ohja!), Chauncey Black, Raekwon, Kelis, Will.I.Am (Black Eyed Peas), Nas, Mr. Porter und Lay Toiya Williams. Was will man mehr?
Und meistens sind diese Tracks halt wirklich gelungen. The Big Bang ist ein gutes Album geworden. Mir ist es teilweise ein bisschen zu wenig aggressiv und zu langsam. Aber das ist der persönliche Geschmack. Richtig gut langsam kann halt nur D und O und doppel G. Busta Rhymes kann besser schnell und durchgedreht. Wooooha.
Deswegen kann ich mit typischen "Ghetto-Stücken" wie "Don't get carried away" mit Nas nicht ganz so viel anfangen. Vor allem mit diesen Refrains, wie sie derzeit alle machen. Schlecht ist das aber nun trotzdem rein gar nicht.
Ja. Man kann sich mit dem Album auf jeden Fall eine ganze Weile auseinandersetzen. Dr. Dre, mit dem Busta Rhymes ja erst seit 2005 zusammenarbeit, hat auch aus dieser Platte etwas mehr als ordentliches gemacht, weswegen wohl jeder, also nicht nur die eingefleischten, selbsternannten "Gangsta" (oder wie auch immer) etwas damit anfangen können.

Fazit:
Ich vermisse ein wenig den alten Busta Rhymes. Jetzt ist aber 2006 und die Haare sind anscheinend ab. Gemäßigter, nicht friedlicher, ein bisschen souliger und immer noch mit riesigem Mundwerk ausgestattet ist Busta Rhymes auf seinem zehnten Album. Mir gefällt es relativ gut. Dem sogenannten Mainstream anscheinend auch.



--------------
Some people never go crazy. What truly horrible lives they must lead.
Nach oben
Profile PM WEB ICQ AOL MSN YIM 
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 29. 06 2006, 00:35

heute nachmittag im radio die single gehört und fast gekotzt, so schlecht war das.

--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
Christopher Offline
überall bekannt



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 1156
Seit: 02 2003
Verfasst am: 29. 06 2006, 09:39

wiegesagt ich find's nicht schlecht.

allerdings kann ich sehr sehr gut verstehen, wenn man es absolut scheiße findet.
vielleicht hätte ich das dazuschreiben sollen...

naja. habe ich ja hiermit.


--------------
Some people never go crazy. What truly horrible lives they must lead.
Nach oben
Profile PM WEB ICQ AOL MSN YIM 
Patrick Offline
EdKo



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 7543
Seit: 07 2001
Verfasst am: 29. 06 2006, 10:58

danke für dein verständnis  :;):

--------------
this is a film that has no end
fiction fights feelings absent
as absurd as it sounds
there´s more truth than you pretend


http://www.monogoic.de

Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
Ulrich Offline
Team



Gruppe: Redaktion / Admin
Beiträge: 8646
Seit: 03 2001
Verfasst am: 29. 06 2006, 11:34

ich mag busta sehr gerne, aber dieses album ist der absolute müll

--------------
The artist formerly known as Ulrich.
Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
Sven Offline
Profi



Gruppe: Redaktion / Admin
Beiträge: 2968
Seit: 09 2002
Verfasst am: 29. 06 2006, 13:15

busta, hier! na wenn schon eher abwegiges, dann nelly F. ich mag das neue album.
Nach oben
Profile PM ICQ 
scorpio1018 Offline
überall bekannt



Gruppe: freier Autor
Beiträge: 990
Seit: 03 2002
Verfasst am: 29. 06 2006, 21:26

bin intolerant und finde, das gehört hier nicht her

--------------
----> never loose your dudeness <----
Nach oben
Profile PM ICQ 
Ulrich Offline
Team



Gruppe: Redaktion / Admin
Beiträge: 8646
Seit: 03 2001
Verfasst am: 29. 06 2006, 23:44

ich fänds super wenn wir noch viel mehr hiphop, elektronische und ganz einfach alle stilarten von musik aufnehmen würden. was spricht denn dagegen? (außer infantile intoleranz natürlich)

--------------
The artist formerly known as Ulrich.
Nach oben
Profile PM WEB ICQ 
Christopher Offline
überall bekannt



Gruppe: Redaktion
Beiträge: 1156
Seit: 02 2003
Verfasst am: 30. 06 2006, 20:04

eben!

ich bin ebenfalls dafür.


--------------
Some people never go crazy. What truly horrible lives they must lead.
Nach oben
Profile PM WEB ICQ AOL MSN YIM 
scorpio1018 Offline
überall bekannt



Gruppe: freier Autor
Beiträge: 990
Seit: 03 2002
Verfasst am: 01. 07 2006, 14:50

www.puretolerance.de > www.infantileintolerance.org

--------------
----> never loose your dudeness <----
Nach oben
Profile PM ICQ 
9 Antworten seit 28. 06 2006, 23:50 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Thema abonnieren :: per E-Mail senden :: Druckansicht ]

Alle Beiträge auf einer Seite

Schnellantwort Busta Rhymes - The Big Bang
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Lesern zur Verfügung!
Signatur anhängen?
Emoticons aktivieren?
Automatische Benachrichtigung bei neuer Antwort aktivieren?

Emoticons :: iB Code
Wenn du nicht registriert bist, klicke auf "Kommentar", um eine Antwort zu erstellen.